Technologietransfer Chemnitz

Der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „wissen.schafft.arbeit“ ist das Unternehmen KonTEM GmbH Bonn, eine Ausgründung aus der Max-Planck-Gesellschaft und des Forschungszentrums Caesar. Dieser wurde mit 20.000 Euro hohem Preisgeld für die Entwicklung und den erfolgreichen Technologietransfer eines Phasenkontrastsystems ausgezeichnet, welches in einem Transmissions-Elektronen-Mikroskopen ausgestattet wurde. Diese Mikroskope sind in der Lage eine Auflösung von winzigen Strukturen bis in einzelne Atome sichtbar zu machen. Die Jury war besonders von der hohen Innovation der Technologie und des beeindruckendsten Designs des gezielten Transfer-Prozesses von der Grundlagenforschung bis zum Markt beeindruckt. Insgesamt sind im Jahr 2013 aus ganz Deutschland 24 Bewerbungen an die Technischen Universität Chemnitz eingegangen. Aufgrund der hohen Qualität aller Bewerbungen, war es sehr schwierig für den bundesweiten Verbund Panel, einen Gewinner auszuwählen.

 

Technologietransfer von Wissenschaft und Wirtschaft

Die Auszeichnung durch das SMWK zeigt, dass das Land die Transferstrategie genehmigt und den Erfindern bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein, denn das HZDR Innovation GmbH wird in Zukunft als Holdinggesellschaft auch für andere Ausgründungen dienen. Die erste Beteiligung an einer neuen Ausgründung des HZDR, ist das Unternehmen i3membrane GmbH, über welches bereits im Frühjahr dieses Jahres diskutiert wurde. Der, von der TU Chemnitz bereits zum Fünften Mal ausgelobte Wettbewerb „wissen.schafft.arbeit“ zeichnet gemeinsam mit seinen Partnern Objekte besonders gelungener Projekte zum Technologie- und Wissenstransfer aus. Um den Preis können sich sowohl kleine als auch Mittelständische Unternehmen bewerben, die gemeinsam nach effektiven Wissens- und Technologietransfer streben und die Forschung in die Praxis überzeugend durchgeführt haben. Ein teilnehmendes Kooperationsteam besteht dabei mindestens aus einem Wissenschaftlichen Akteur mit Sitz in Deutschland und einem kleinen oder mittelständisch geprägten Unternehmen. Gesucht sind vor allem innovative und Nachhaltige Kooperationsformen mit Modellwirkung. Der mit 20.000 Euro dotierte Technologie-Transferpreis, welcher unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie vergeben wird, wurde in diesem Jahr von der Sachsen Bank und der Chemnitzer Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH gestiftet.